1st  Zehrer Place
USA Hiking Database
Wanderungen - Landkarten - GPS
Hiking Trails - Maps - GPS






USA Hike - USA Wanderung
Corona Arch, Bowtie Arch und Pinto Arch

Beschreibungen - GPS Daten mit gpx-Download - Bilder - topographische Wanderkarten - Bewertungen und Kommentare



Bild zur Wanderung


1. Grundsätzliche Hinweise | Basic Hints

Alle Wanderungen haben wir persönlich durchgeführt und alle Daten haben wir persönlich erhoben! Unsere Bewertungen und wertenden Aussagen entstanden auf Basis der am Tag unserer Wanderung herrschenden Straßen- und Wetterverhältnisse sowie unserer damaligen körperlichen Verfassung. Sie sind daher Anhaltspunkte, die vor der eigenen Wanderung erneut zu prüfen und zu beurteilen sind.

Um unsere Aussagen sukzessive zu objektivieren, wären wir über eine Bewertung der Wanderung (2. Bewertungen der Wanderer | Hiker reviews) und ggfs. auch über eine Kommentierung des Hikes (6. Kommentare | Comments) dankbar!

Wir sind sorgfältig, aber nicht fehlerfrei und bitten deshalb, entdeckte Fehler über unser Kontaktformular zu melden - Herzlichen Dank!



2. Bewertungen der Wanderer | Hiker reviews


Einordnung | Classification

  schrecklich | awful
  schlecht | poor
  durchschnittlich | average
  gut | good
  exzellent | excellent

Bewertungen | Ratings



3. Datenblätter | Data sheets


3.1 Die wichtigsten Informationen | The most important information


US-Bundesstaat | US-State

Utah [UT]  Utah [UT]

Anfahrt | Getting there

  PKW | Car

Schwierigkeitsgrad | Difficulty

  leicht | easy

Zeitaufwand | Hiking time

2 - 3 Stunden

Länge | Distance

2,90 Meilen = 4,67 km

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84)
- Trailhead:
- Corona Arch:
- Bowtie Arch:
- Crack zum Pinto Arch:
- Pinto Arch:


38°34'29''N - 109°37'55''W
38°34'47''N - 109°37'12''W
38°34'50''N - 109°37'18''W
38°34'49''N - 109°37'46''W
38°34'54''N - 109°37'39''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)

Varianten | Variants

  nicht verfügbar | not available


3.2 Zusätzliche Informationen | Additional information


Druckversion | Print version

US Bundesstaat | US State

Die besten 10 | Top 10

  nicht verfügbar | not available


3.3 Weitere Recherchequellen | Further research sources


USA Hikes - all | USA Wanderungen - alle

USA Hikes - US States | USA Wanderungen - US Bundesstaaten

USA Hikes - Hotspots | USA Wanderungen - Brennpunkte

USA Hikes - Top 10 | USA Wanderungen - Die besten 10

USA Bilder - alle | USA Images - all

USA Reiseberichte - alle | USA Travelogues - all



4. Beschreibungen | Descriptions


4.1 Lage | Location

Diese drei Steinbögen
 - der Corona Arch (Little Rainbow Bridge),
 - der Bowtie Arch und
 - der Pinto Arch (aka. Goldbar Arch)
 liegen am Rande des Bootlegger Canyons, nahe Moab in Utah.


4.2 Anfahrt | Getting there

Von Moab fährt man gute 4 Meilen (= 6,5 km) auf der Highway 191 nach Norden in Richtung des Colorado Rivers. Kurz nach Überquerung des Flusses geht links der Scenic-Byway 279 ab, der relativ bald immer rechts am Colorado entlang verläuft. Nach weiteren guten 10 Meilen (= 16 km) kommt rechts der Parkplatz, der gleichzeitig der Trailhead ist. Von diesem Parkplatz sieht man den Colorado, der hier eine Schleife nach links beginnt; auf der anderen Straßenseite befindet sich ein Campground mit Zugang zum Fluss.


4.3 Wanderung | Hike

Der Trail führt anfangs etwas in die Höhe, aber der kleine Anstieg ist problemlos zu meistern. Über das Bahngleis hinweg, beginnt der moderate Aufstieg. Schon bald kommt links oben der Pinto Arch in Sicht, aber den lassen wir vorerst genau auf dieser Seite liegen. Der Trail ist gut markiert und als auf blankem Felsen ein Drahtseil und eine Leiter als Kletterhilfe erreicht werden (problemlos zu bewältigen), sind sie schon zu sehen. Zwei Arches, zirka 200 Meter voneinander entfernt, die unterschiedlicher nicht sein können. Der Bowtie Arch, ein Dome mit einem riesigen Loch, der Corona Arch, auch als Little Rainbow Bridge bezeichnet, eine gewaltige Brücke, die 140 mal 105 Feet misst. 35 Minuten sind sie erst unterwegs und stehen nun unter diesem riesigen Felsbogen. Zwei Augen, jeweils vorne und hinter dem Corona Arch, Löcher in der Felswand, bewachen ihn. Wäre doch nicht nötig gewesen, denn dieses Format steckt keiner so leicht weg!

Alleine, keine Touris, die sich wohl derzeit die Plätze in den National Parks Arches und Canyonlands streitig machen. Wunderbar! Unten im Bootlegger Canyon frisst sich die Trasse der Eisenbahn durch die Felsen, aber kein Zug ist in Sicht. Der späte Nachmittag wäre wohl die beste Zeit, um diese Arches zu besuchen. Sunset ist zu spät, da eine Felswand die letzten Sonnenstrahlen fernhalten würde.

Es geht nun zurück, aber nicht, ohne den Pinto Arch zu erklimmen. Und erklimmen muss man ihn, denn kein Trail führt dorthin. Vielmehr muss man auf Sicht marschieren und klettern. Wie gesagt, er ist kurz nach dem Anstieg bereits gut links, beim Abstieg selbstredend rechts, oben auszumachen, Die kleine Kletterei verursacht eine Kante, zirka 5 Meter hoch. Hier befindet sich ein kleiner Crack auf dem man mit etwas Mühe nach oben kommt. Ähnlich dem Bowtie Arch ist der Pinto Arch eher ein Dom, der von oben durchgebrochen ist.

Drei Felsbögen, die es wirklich wert und leicht zu erreichen sind.



5. Topographische Karten | Topographic maps

TOPO! ©2011 National Geographic

Topographische Landkarte mit freundlicher Genehmigung der Firma National Geographic USA



6. Kommentare | Comments


Logo Disqus

Bitte kommentiere die Wanderung für andere Hiker - vielen Dank!
Please write a comment for other hikers - thank you!


« Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg »
« Hike the USA - it's amazing out there! »

Monika Zehrer | Fritz Zehrer