1st  Zehrer Place

Logo der USA Hiking Database
USA Hiking Database
Wanderungen - Landkarten - GPS
Hiking Trails - Maps - GPS



USA Hike - USA Wanderung
Elephant Arch aka. Delicate Arch [Goldfield Mountains]




Bild zur Wanderung





Daten | Data


3.1   Die wichtigsten Informationen | The most important information

US-Bundesstaat | US-State

Arizona [AZ]  Arizona [AZ]

Anfahrt | Getting there

  PKW | Car

Schwierigkeitsgrad | Difficulty

  mittel | moderate

Zeitaufwand | Hiking time

3,5 - 4,5 Stunden

Länge | Distance

4,26 Meilen = 6,84 km

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84)
- Parkplatz und Trailhead:
- Elephant Arch:


33°33'20''N - 111°32'34''W
33°32'24''N - 111°32'18''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)

Varianten | Variants

  nicht verfügbar | not available




Beschreibungen | Descriptions


4.1 Lage | Location

Der Elephant Arch aka. Delicate Arch liegt östlich von Phoenix und Scottsdale, kurz vor dem Saguaro Lake, oberhalb des Salt Rivers, am Eingang des Bulldog Canyon in den Goldfield Mountains, Arizona.


4.2 Anfahrt | Getting there

Nehmen Sie von Phoenix / Scottsdale die Interstate 202-Loop nach Osten bis zum Exit 23 zur North Power Road. Biegen Sie links in die North Power Road ab. Folgen Sie ab hier 11,7 Meilen der North Power Road nach Norden, bald wird sie zum North Bush Hwy, und dann nach Nordosten bis zum Parkplatz der Water Users Recreation Site (Salt River Tubing Dropoff). Das ist Ihr Trailhead (GPS-Koordinaten siehe oben).

Achtung: Sie benötigen eine Permit, den sogenannten Recreation Pass. Den gibt es leider nicht am Parkplatz (2017), sondern im nahen Ort Mesa. Es waren im Herbst 2017 zwei Verkaufsstellen angegeben: 1. Chevron Tankstelle, Ellsworth, Ecke Brown und 2. Walgreens, Power, Ecke Thomas.


4.3 Wanderung | Hike

Der Pass ist an den richtigen Stellen freigerubbelt und nun steht dem Hikervergnügen nichts mehr im Wege. Ein kleines Problem ist jedoch gleich zu Beginn noch aus dem Weg zu räumen, Sie müssen den Salt River überqueren, was je nach Wasserstand leicht bis schwierig bis unmöglich ist.

Sie queren den Fluß und durch die Sträucher verlassen Sie das Ufer und finden einige ausgetrampelte, sandige Wege. Gehen Sie Richtung Berg und gehen Sie nach rechts. Nach knapp 0,7 Meilen treffen Sie auf einen kleinen Einschnitt (Wash). Gehen Sie rechts von dem Einschnitt hinauf zum Trail. Ein Steinmännchen weist den Weg nach oben.

Sie wandern am östlichen Ende des Bulldog Canyon entlang in die Goldfield Mountains. Der Weg ist gesäumt von Saguaros und anderen Kakteen. Die Steigung ist noch moderat. Links, hoch oben, ist bald Ihr dunkelbraunes, aus der Entfernung fast schwarzes Ziel zu erkennen. Der kleine und filigrane Elephant Arch wartet. Aber es braucht noch eine Menge an Energie, denn nach gut 1,5 Meilen beginnt der steile Aufstieg über viel Geröll und kantige Steine.

Der Trail ist gut gekennzeichnet, denn Gott sei Dank hat sich jemand viel Arbeit gemacht und sehr viel Cairns aufgestellt. Die sind hier sehr wichtig, denn die Konzentration auf die manchmal notwendige Kletterei genügt. Es ist zwar anstrengend, keine Frage, aber harm- und gefahrlos. Nur ab und zu brauchen Sie die Hände. Aber Vorsicht, die kleinen stachligen Chollas haben schon wieder die Kinder auf den Trail geschmissen. Und das könnte an der nackten Haut sehr weh tun, denn die Entfernung gleicht einer kleinen OP. Die Saguaros hingegen stehen unbeteiligt am Trailrand Wache.

Nach nicht einmal zwei Meilen haben Sie den Sattel erreicht und wandern in ein wunderschönes Hochtal. Gelb-grün bewachsene Felsen, Saguarofelder, dazwischen die kleinen Chollas in hellem Gelb. Toll! Es geht 180 Grad scharf links herum und entlang der Kante zum Bulldog Canyon wandern Sie keine 0,2 Meilen weiter.

Und dann sind Sie am Ziel, knapp 2,2 Meilen vom Parkplatz entfernt in luftiger Höhe. Der dunkelbraune Elephant Arch ist das Fernrohr in den Canyon. Sein dünner Arm ist etwas verschrumpelt und obwohl er sehr filigran wirkt, sitzt er sozusagen fest im Sattel. Das Gestein dürfte Lava sein, es ist auf alle Fälle sehr hart und wenn nicht ein Vollpfosten kommt und den Steinbogen zerstört, dann wird er noch viele Jahrzehnte hier oben den Canyoneingang bewachen. Gegenüber an einem Einschnitt steht ein großer Felsenturm mit Hoodoo, rechts davon, an der Wand, kaum sichtbar, ein weiterer Arch, der wie ein Haken aussieht. Die Mühe des Aufstiegs hat sich wahrlich gelohnt!



Topographische Karten | Topo maps


TOPO! ©2011 National Geographic

Topographische Landkarte mit freundlicher Genehmigung der Firma National Geographic USA





« Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg »
« Hike the USA - it's amazing out there! »

Monika Zehrer | Fritz Zehrer