USA Wanderführer
USA Hiking Database

Wanderungen - Landkarten - GPS
Hiking Trails - Maps - GPS




USA Wanderung USA Hike
Longbow Arch [Poison Spider Mesa]


Beschreibungen - GPS Koordinaten [gpx-Download] - Bilder - topographische Wanderkarten

Descriptions - GPS coordinates [gpx-Download] - Images - Topographic hiking maps











4.1  Die wichtigsten Informationen | The most important information


US-Bundesstaat | US-State

Utah [UT]  Utah [UT]

Anfahrt | Getting there

  PKW | Car

Schwierigkeitsgrad | Difficulty

  leicht | easy

Zeitaufwand | Hiking time

2 - 2,5 Stunden

Länge | Distance

2,40 Meilen = 3,86 km

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84)
- Poison Spider Trailhead:
- Longbow Arch


38°34'29''N - 109°37'55''W
38°31'58''N - 109°36'31''W
38°32'32''N - 109°36'47''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)

Varianten | Variants

  nicht verfügbar | not available


5.1  Lage | Location

Der Longbow Arch liegt südwestlich von Moab auf der Poison Spider Mesa, Utah.


5.2  Anfahrt | Getting there

Fahren Sie von Moab die US 191 nach Norden und überqueren Sie den Colorado River. Fahren Sie 1,3 Meilen nach der Überquerung weiter und nehmen Sie noch vor der Entrance Road des Arches National Park die UT279 nach links.

Fahren Sie 5,9 Meilen die UT279 nach Westen und biegen Sie dann rechts zum ungeteerten Parkplatz, der etwas oberhalb der Straße liegt, ab. Parken Sie Ihr Auto am Poisen Spider Trailhead (GPS-Koordinaten siehe oben). Hier beginnt am Ende des Parkplatzes der Longbow Arch Trail.


5.3  Wanderung | Hike

Gehen Sie nur sehr kurz vom Trailhead parallel zum Colorado weiter und dann geht es nach links hinauf. Viele Wege führen nicht nur nach Rom, sondern auch hier durch die Felsen nach oben. Es ist durchaus anstrengend, durch und über die Felsbrocken zu steigen, aber es ist nicht weit. Vielleicht 150 Meter geht es so hinauf und nach links haltend dann in einen kleinen Einschnitt, einem sogenannten Gully, hindurch. In diesem Gully ist bereits ein kleiner Arch, eine Felsspalte, die wie eine Linse fungiert, durch die man auf den Colorado blicken kann. Das war's mit dem Aufstieg. Über eine kleine Kletterhilfe kommen Sie in die Ebene. Die Steigung ist vorbei und der Trail führt über einen Felsenrücken flach in die Hochebene und halbrechts in ein Tal.

Der Weg läuft nach Norden, teilweise ist er zwischen Felspassagen sandig. Auf dem Felsen sind Trail-Markierungen aufgemalt. In dem Tal, eingerahmt von den massiven Felsen, geht es nun rund eine halbe Meile voran. Ziemlich am Ende, Sie sind rund 1 Meile unterwegs, führt ein Einschnitt nach rechts. Bereits am Eingang ist links oben das mächtige Felsentor zu sehen. Auf Höhe des hinteren Endes des Steinbogens geht es zu ihm hinauf. Die Aussicht lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes auch sehen.

Wie immer, - auf dem Rückweg ist der Trail leichter zu erkennen, denn man hat die Eindrücke schon auf dem Hinweg gesammelt, wo man sich in dieser gigantischen Felsenwelt schon fast verloren fühlt. Nach rund 2 Stunden und 2,4 Meilen sind Sie wieder am Trailhead. Hier gäbe es noch einen kleinen Abstecher zu den Dinosaurier Tracks.


Topographische Landkarte mit freundlicher Genehmigung der Firma National Geographic USA





« Wo die Straße endet, beginnt Dein Weg! »
« Where the road ends, your hiking trail begins! »

Monika Zehrer    Fritz Zehrer