1st  Zehrer Place

Logo der USA Hiking Database - Corporate Identity of the USA Hiking Database
USA Hiking Database
Wanderungen - Landkarten - GPS
Hiking Trails - Maps - GPS



USA Wanderung - USA Hike
Mauna Kea (weißer Berg) - Humu'ula Trail [Big Island - Hawaii]




  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database


mehr Bilder | more Images




US-Bundesstaat | US-State

Flagge Hawaii  Hawaii [HI]

Anfahrt | Getting there

  PKW | Car

Schwierigkeitsgrad | Difficulty

  schwierig | strenuous

Zeitaufwand | Hiking time

7,5 - 8,5 Stunden

Länge | Distance

12,70 Meilen = 20,43 km

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84)
- Abzweig Mauna Kea Access Road:
- Parkplatz und Trailhead:
- Mauna Kea Summit:


19°41'21''N - 155°28'01''W
19°45'34''N - 155°27'22''W
19°49'15''N - 155°28'05''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)

Varianten | Variants

  nicht verfügbar | not available




4.1   Lage | Location

Der Mauna Kea, der höchste Berg auf den Hawaiianischen Inseln, liegt auf Big Island, Hawaii.


4.2   Anfahrt | Getting there

Fahren Sie die sogenannte Saddle Road, Highway 200, die zwischen die Vulkankegel des Mouna Kea und des Mauna Loa führt. Die sehr gut ausgebaute Straße bringt Sie zur Mauna Kea Access Road (GPS-Koordinaten siehe oben). Biegen Sie rechts ab, wenn Sie von Osten kommen, von Westen geht es nach links. Folgen Sie dieser geteerten Straße 6,4 Meilen bis zum Visitor Center. Parken Sie dort und füllen Sie bitte die Permit aus, um sie anschließend persönlich abzugeben oder sie in den Briefkasten zu schmeißen. Hier ist am Parkplatz des Visitor Centers ist Ihr Trailhead (GPS-Koordinaten siehe oben).


4.3   Wanderung | Hike

Der erfahrene Wanderer weiß, dass auf so hohen Bergen alles passieren kann. Nebel, Regen, ja sogar Schnee, aber Sie sind für alle Fälle gut gerüstet.

Verlassen Sie den Parkplatz nach rechts und folgen Sie der Mauna Kea Access Road 0,12 Meilen weiter nach oben. Links sehen Sie dann eine alte Dirt Road, die Sie nehmen. Nach rund 0,25 Meilen auf dieser Dirtroad beginnt nach rechts (Norden) der Humu'ula Trail. Der Gipfel wartet!

Der Humu'ula Trail startet bei 9.165 Fuß, d.h. 2.793 Meter über dem Meer. Es geht sandig und steil nach oben. Im Rücken erheben sich rot gefärbte Vulkankegel, die mit einer dünnen, durchsichtigen Schicht von hellgrünen Pflanzen bedeckt sind. Dahinter führt die Mauna Kea Access Road herauf. Die nach vorne gerichteten Augen erspähen ein diametral anderes Bild. Karge, bis zum Sand zerfallene braune Lava bedeckt den Boden so dicht, dass es kaum eine Pflanze wagt, nach oben zu wachsen. Der bei schönem Wetter gut sichtbare Trail ist zusätzlich mit Stangen markiert, um auch im Nebel sicher zu navigieren. Von hartem Lavagestein wie auf dem gegenüber liegenden Mauna Loa ist keine Spur.

Ab zwei Meilen erheben sich rechts die Vulkane des Pu'ukeonehehe'e. Sie sind inzwischen in der Mauna Kea Ice Age Natural Area Reserve gelandet. Der Trail hat nun ein Einsehen, dass die extreme Steigung etwas zurückgenommen werden muss. Aber es geht nach wie vor zügig nach oben. Zwei rote Aschekegel tauchen auf - Sie sind gut dreieinhalb Meilen unterwegs - und geben Ihnen erstmals eine Vorstellung, wo das Ziel, der Gipfel, liegt bzw. liegen könnte. Man sieht die Straße, wie sie sich über Switchbacks zick-zack zum Observatorium hocharbeitet. Mittlerweile befinden Sie sich normalerweiße oberhalb der Wolken und haben freien Blick auf den Mauna Loa.

Nach rund viereinhalb Meilen zweigt nach links der Weg zum Lake Waiau ab, ein hawaiianisches Heiligtum. Das soll es auch bleiben. Etwas unterhalb dieses Abzweigs sieht man einen Parkplatz an der Straße, an dem auch Leute parken, um von hier aus etwas zu wandern. Immerhin!

Mittlerweile brennen die Beine und das Atmen fällt schwerer; Sie sind auf über 13.000 Fuß. Dank der langsamen und sukzessiven Akklimatisierung haben Sie, anders als beim Mauna Loa, (hoffentlich) kein Kopfweh, alles läuft normal. Plötzlich tauchen die Kugeln und Kuppeln des Observatoriums auf. Ein unglaublicher Anblick in dieser unwirtlichen Gegend. Vor den roten Aschekegeln wirkt diese Technik sehr spacig; so kann man sich eine Marslandung vorstellen. Es bleibt Zeit, sich die Szenerie ausgiebig zu betrachten, denn der Weg wird sogar kurzzeitig abschüssig. Nach 5,2 Meilen sind Sie oben an der Straße, aber bis zum Gipfel ist es noch etwas.

Eine Meile folgen Sie nun dem Teer weiter in den Himmel, bis Sie am oberen Teil des Observatoriums angekommen sind. Die Straße ist breit, so dass vorbeifahrende Autos, viele sind es nicht, kein Problem darstellen. Ein Schild weist nun vor dem Trail zum Gipfel darauf hin, dass man nicht zum Summit wandern und Respekt zeigen soll.

Wir, Sie vielleicht auch, steigen die letzten Meter hoch. Das Gipfelglück ist perfekt und die Aussicht intergalaktisch und grandios. 4.205 Meter über dem Meeresspiegel genießen Sie jede Perspektive auf diese unwirkliche Landschaft, die durch die moderne Technik und der umgebenden Architektur noch surrealer wirkt. Das GPS zeigt 6,35 Meilen. Es stört kaum, dass der Gipfel nur mit einem Steinhaufen markiert ist.

Sie schaffen den Abstieg recht zügig, denn der größtenteils vorhandene Sand ist ein ideales Terrain, um schnell nach unten zu gehen. Knieschonend ist es auch noch. Nach rund 7,5 Stunden sind Sie am Auto ankommen. Ein wahnsinniger Hike geht zu Ende.

Bitte melden Sie sich im Visitor Center ab!


TOPO! ©2011 National Geographic

Topo Mauna Kea

Topo Mauna Kea






« Wo Straßen enden, beginnt Dein Weg! »
« Where the road ends, your hiking trail begins! »

Monika Zehrer | Fritz Zehrer