1st  Zehrer Place


USA Hiking Database
Wanderungen - Landkarten - GPS
Hiking Trails - Maps - GPS






USA Wanderung - USA Hike
Sidestep Canyon und Rainbow Valley via White Sands Mesa




  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database


mehr Bilder | more Images


mehr Bilder | more Images




US-Bundesstaat | US-State

Utah [UT]  Utah [UT]

Anfahrt | Getting there

  PKW | Car

Schwierigkeitsgrad | Difficulty (Sidestep Canyon)

  schwierig | strenuous

Schwierigkeitsgrad | Difficulty (Rainbow Valley)

  mittel | moderate

Zeitaufwand | Hiking time

6 - 8 Stunden

Länge | Distance

10,38 Meilen = 16,70 km plus Wege (Sidestep schwierig) in den Canyons

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84)
- Parkplatz und Trailhead:
- Einstieg in den Sidestep Canyon und das Rainbow Valley


37°06'22''N - 111°41'14''W
37°09'17''N - 111°44'22''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)




4.1   Lage | Location

Der Sidestep Canyon, ein Seitencanyon der Wahweap Wash, und das sogenannte Rainbow Valley, ein Seitenarm des White Rock Canyons, liegen im White Sands-Gebiet des Grand Staircase Escalante National Monuments (GSENM) in Utah.


4.2   Anfahrt | Getting there

Fahren Sie von Page, Arizona auf der US 89 über den Glen Canyon Damm. Fahren Sie nach dem Damm 14,6 Meilen bis Big Water. Biegen Sie in Big Water nach rechts in die North Allan Road ab, der Sie immer gerade aus nach Norden folgen. Die Straße macht am Dorfende einen Knick nach links und wird ungeteert, bleibt jedoch PKW-tauglich.

Nach einer längeren Geraden geht es hinunter in den Wahweap Creek, vorbei an der Fisch Aufzuchtstation (Fish Hatchery) fast bis zum Rande des Flußbetts. Hier müssen Sie entscheiden, ob Sie - wie wir - links an der Felsenwand parken (GPS-Kooordinaten siehe oben) oder den Creek mit dem Auto queren. 0,5 Meilen weiter kommt auf der rechten Seite eine Art Wendehammer, der das Ende der befahrbaren Straße signalisiert. Hier können Sie alternativ parken.


4.3   Wanderung | Hike

Es geht über den Creek und weiter nach Norden auf der Straße 327. Nach zirka 0,5 Meilen, Sie sind inzwischen im Grand Staircase Escalante National Monument, kommt der eigentliche Trailhead und Parkplatz. Ab hier gilt Fahrverbot.

Bald nachdem die Straße einen Rechtsbogen macht, finden Sie am Straßenrand ein Schild (Wahweap Hoodoos Hiking Route), das den Trail signalisiert. Es geht nach links. Sie wandern auf der rechten Seite der Wash nun weiter, queren einen Einschnitt und müssen durch Absperrungen gehen, die das Treibholz aufhalten sollen. Tun sie aber nicht mehr, denn sie sind einfach nur übrig gebliebene Reste eines vormals funktionierenden Systems. Gut ist, dass man leicht einen Durchgang findet.

Genau hier queren Sie die Wash erneut, halten sich rechts von dem entgegen kommenden Einschnitt (Coyote Creek) und nehmen den Weg auf einer alten Jeep Road, die dann nach rechts hinauf auf die Ridge bzw. Mesa führt. Oben angekommen, liegt eine riesige, sandige Mesa vor Ihnen, sie trägt den Namen White Sands. Der Jeep Trail durchzieht diese Mesa und Sie folgen ihm nach Nordwesten bis zum Einstieg in die Canyons (GPS-Koordinaten siehe oben). Es geht relativ flach dahin, erst zum Schluß kommen ein paar kleine Hügel, die gemeistert werden. Nach 5,19 Meilen sind Sie am Einstieg (GPS-Kooordinaten siehe oben), d.h., nach rechts geht es zum Sidestep Canyon, links unten liegt das Rainbow Valley.

Sidestep Canyon: Immer am Zaun entlang gen Osten, rund 10 Minuten, und Sie stehen vor den Tiefen des Sidestep Canyons. Suchen Sie sich einen Abstieg und halten Sie sich links. Ein Canyon voller Hoodoos, hunderte, von gewaltigen Riesen bis zu 2 Zentimeter kleinen Zwergen. Hier ist wirklich alles vertreten: Von lang bis kurz, von dick bis dünn, von weiß bis rot. Sie erkunden den Canyon und manchmal muss man kraxeln um vorwärts zu kommen. Von oben halten Sie sich links und das ist die richtige Entscheidung. Ebenfalls links von gewaltigen Doppel-Hoodoos geht es bis zum Canyonboden. Der Weg ist nicht einfach zu finden. Man könnte Stunden hier verbringen, aber das nächste Ziel wartet.

Rainbow Valley: Jetzt geht es auf die andere Seite, also Richtung Westen, in das Rainbow Valley, das nur einen Steinwurf neben dem Einstieg beginnt. Auf den ersten Blick eher eine Enttäuschung, insbesondere nach dem Sidestep. Wesentlich kleiner und von oben sieht es eher unspektakulär aus. Aber das täuscht. Als Sie sich nach unten vorarbeiten wird die Schönheit dieses Canyons transparent. Oben am Canyonrand leuchten die Felsen selbst zur Mittagszeit in prächtigen Farben. Gelb, rot, rosa, orange, braun. Sehr schön! Die Felsen sehen wie bunte Frühlingswiesen aus. Im Hintergrund erhebt sich der Chimney Rock, der einsam sein Dasein fristet.


TOPO! ©2011 National Geographic

Topographische Landkarte mit freundlicher Genehmigung der Firma National Geographic USA

Topographische Landkarte mit freundlicher Genehmigung der Firma National Geographic USA

Topographische Landkarte mit freundlicher Genehmigung der Firma National Geographic USA




« Wo Straßen enden, beginnt Dein Weg! »
« Where the road ends, your hiking trail begins! »

Monika Zehrer | Fritz Zehrer