1st  Zehrer Place


USA Hiking Database
Wanderungen - Landkarten - GPS
Hiking Trails - Maps - GPS



USA Wanderung - USA Hike
San Ysidro Anticline [East Trails]




  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database
  • USA Hiking Database: Bilder der Wanderung -Pictures of the hike
    USA Hiking Database


mehr Bilder | more Images




US-Bundesstaat | US-State

New Mexico [NM]  New Mexico [NM]

Anfahrt | Getting there

  Hohe Bodenfreiheit | High Clearance

Schwierigkeitsgrad | Difficulty

  schwierig | strenuous

Zeitaufwand | Hiking time

4,5 - 6 Stunden

Länge | Distance

6,84 Meilen = 11,01 km

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84)
- Parkplatz und Trailhead:


35°29'56''N - 106°49'57''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)




4.1   Lage | Location

Erklärung: Eine Antiklinale, Antiklinorium oder geologischer Sattel ist eine durch Faltung erzeugte Aufwölbung geschichteter Gesteine. Der San Ysidro Anticline liegt nördlich von Albuquerque, südwestlich von San Ysidro, New Mexico.


4.2   Anfahrt | Getting there

Fahren Sie von Albuquerque die Interstate 25 nach Norden bis zur Ausfahrt 242 Bernalillo. Nehmen Sie die US 550 nach links durch den Ort und folgen Sie der US 550 nach Nordwesten 21,1 Meilen. Biegen Sie dann nach links in die ungeteerte Gabezon Road ab.

Kurz nach der Abbiegung teilt sich die Dirtroad. Nehmen Sie die linke Straße, das ist weiterhin die Gabezon Road. Folgen Sie der Road gute 4 Meilen bis zum Parkplatz und Trailhead (GPS-Koordinaten siehe oben), der links liegt; er hat den Wegpunktnamen anti-TH in der oben downloadbaren Route mit allen Trailheads der Ojito Wilderness und der San Ysidro Antiklinale.


4.3   Wanderung | Hike

Sie gehen über die Straße, kurz am Zaun entlang und dann nach links auf dem schmalen Trail, der über eine Wiese zu den ersten Ausläufern der Antiklinale führt. Nach 0,35 Meilen geht es hinein in diese herrliche Felsenlandschaft. Diese Farben sind unglaublich! Gelb, weiß, braun leuchten sie in der Sonne und strahlen in unsere strahlenden Gesichter. Dann geht es links von einem sehr markanten weißen Felsen steil hinauf. Das ist die Schlüsselstelle und Sie sollten sich überlegen, ob Sie hier wieder runterkommen. Es ist steil und viele kleine Steine und Geröll machen den Trail rutschig. Aber von unten sieht es nicht schlimm aus, also hinauf! Und überhaupt, wenn die Mountainbiker hier abfahren, dann ist es per pedes sowieso machbar. Also nicht zaudern und zögern, aber die Entscheidung trifft jeder für sich selbst!

Sie folgen den Bikespuren und schon die erste halbe Meile ist es wert, so schön ist es hier. Nach 0,9 Meilen entdecken Sie links einen großen Arch an der Ridge. Leider öffnet sich aus keiner Perspektive ein blauer Himmel-Hintergrund. Nach 1,4 Meilen geht es bei der Trailkreuzung 16 nach rechts. Nach 1,8 Meilen eine erneute Kreuzung, Sie halten uns wieder rechts und nach 2 Meilen, Sie sind an der Junction 13, steigen Sie den Hügel weiter hinauf. Sie sind 2,4 Meilen unterwegs und können sich an dieser Natur nicht satt sehen. Es geht hinunter ins Tal und dann auf die zentrale Ridge, die eigentliche Antiklinale, die wohl auch ein ehemaliger Krater ist, wieder hinauf. Bis Meile 3 finden Sie Kraterlöcher und Schwefelquellen. Die Felsen sind entsprechend gelb, eignen sich aber nicht zum Hinsetzen, denn das Gestein ist sehr scharfkantig.

Nach knapp 3,5 Meilen haben Sie bei der Kreuzung 9 das Tal wieder erreicht; Sie kehren um und folgen der Wash querfeldein nach Süden. Dort, wo sich das Tal verengt, halten Sie sich links des Bachs, der inzwischen feuerrot ist. Und dort, wo das Terrain sehr aufgeweicht oder gar geflutet ist, müssen Sie immer wieder nach links oben ausweichen und die Stellen umgehen. Aber das ist kein großes Problem, nur ein Umweg. Der rote Bach ist mit weißem Gips eingerahmt. Es sieht unglaublich, fast unwirklich aus. Bald ist der Durchstieg geschafft und es erwartet Sie eine wunderschöne grüne Wiese. Die Landschaft weitet sich. Sie hiken zwischen den Grashalmen dem letzten Aufstieg entgegen. Die Trails sind bereits von weitem gut erkennbar, so dass das Zwischenziel ohne große Umwege erreicht wird.

Nach 5,8 Meilen stehen Sie vor dem Aufstieg und es geht "zapfig" gen Himmel. Man muss sich wirklich wundern, welchen Mut die Mountainbiker hier aufbringen müssen, um sich in die Tiefe zu stürzen. Es geht über scharfkantige Felsen hinauf auf die Ridge, aber nach 6,4 Meilen sind Sie oben und genießen die Aussicht auf die komplette San Ysidro Anticline. Spätestens bei Junction 20 verlassen Sie die Ridge nach links und wandern dem Trailhead entgegen. Bei der Kreuzung 18 geht es rechts zur 17er und dann rechts hinunter. Mit Vorsicht meistern Sie den letzten, steilen Abstieg und nach knapp 7 Meilen und gut 4 Stunden sind Sie wieder am Auto.

Ihre Wanderung in der Antiklinale ist vorbei und es war wunderschön, versprochen. Diese Farbenpracht von Steinen und selbst das Wasser zeigte sich von blau bis rot. Unglaublich, unglaublich toll, keep hiking!


TOPO! ©2011 National Geographic

Topo San Ysidro Anticline [East Trails]






« Wo Straßen enden, beginnt Dein Weg! »
« Where the road ends, your hiking trail begins! »

Monika Zehrer | Fritz Zehrer