1st  Zehrer Place

USA Hiking Database

Hikes - Maps - GPS
Wanderungen - Landkarten - GPS




USA Hike - USA Wanderung

San Ysidro Anticline and White Mesa Bottom


Bild zur Wanderung


1. Datenblatt | Data sheet

Bewertung | Rating

US-Bundesstaat | US-State

New Mexico [NM]  New Mexico [NM]

Anfahrt | Getting there

  Hohe Bodenfreiheit | High Clearance

Schwierigkeitsgrad | Difficulty

  schwierig | strenuous

Zeitaufwand | Hiking time

5,5 - 6,5 Stunden

Länge | Distance

11,69 Meilen = 18,81 km

GPS-Koordinaten | GPS-coordinates (WGS84/NAD83)

- Parkplatz und Trailhead: 35°29'55''N - 106°50'29''W

Routen und Wegpunkte | Routes and waypoints (*.gpx)


  Download *.gpx  Trailheads
 
  Download *.gpx  Route Hike

Beste Zeit Foto | Best time picture

vormittags und nachmittags

Mehr Bilder | More images

  Bilder | Images

Druckversion (PDF) | Print Version (PDF)

  PDF Version

Weitere Varianten | Alternative routes

San Ysidro Anticline [Canada de las Milpas]

Wanderungen Brennpunkt | Hiking Hotspot

  Hiking Hotspot

Landkarten Navigation | Map Navigation

  Map Navigation

Wanderungen US Staat | Hikes by US State

   Hikes New Mexico [NM]

Die Bewertungen entstanden auf Basis der am Tag unserer Wanderung herrschenden Straßen- und Wetterverhältnisse! Sie sind daher nur Anhaltspunkte, die vor der eigenen Wanderung erneut zu prüfen und zu beurteilen sind. Achten Sie bitte auch auf 6. Kommentare | Comments!


2. Lage | Location

Erklärung: Eine Antiklinale, Antiklinorium oder geologischer Sattel ist eine durch Faltung erzeugte Aufwölbung geschichteter Gesteine. Der San Ysidro Anticline liegt nördlich von Albuquerque, südwestlich von San Ysidro, New Mexico.


3. Anfahrt | Getting there

Fahren Sie von Albuquerque die Interstate 25 nach Norden bis zur Ausfahrt 242 Bernalillo. Nehmen Sie die US 550 nach links durch den Ort und folgen Sie der US 550 nach Nordwesten 21,1 Meilen. Biegen Sie dann nach links in die ungeteerte Gabezon Road ab.

Kurz nach der Abbiegung teilt sich die Dirtroad. Nehmen Sie die linke Straße, das ist weiterhin die Gabezon Road. Folgen Sie der Road gute 4,5 Meilen bis zum Parkplatz und den Bike Trailheads (GPS-Koordinaten siehe oben), die rechts liegen; sie haben den Wegpunktnamen bike-TH in der oben downloadbaren Route mit allen Trailheads der Ojito Wilderness und der San Ysidro Antiklinale.


4. Wanderung | Hike

Sie gehen auf dem Trail nach Norden, es geht bergauf. Bereits nach 0,3 Meilen Aufstieg stehen Sie am Rande einer Schlucht, die durch die Wölbung entstanden ist. Schneeweißer Untergrund bildet sozusagen eine Aussichtsplattform in die pfiffige, von roter Farbe dominierte Tiefe. Rotsandige Vulkankrater unterbrechen die sage-grüne Ebene. Die rund 3,5 Meilen lange Falte zieht sich linker Hand in den Horizont. Diese Ridge markiert Ihren Rückweg.

Sie halten sich rechts und erreichen nach 0,8 Meilen einen namenlosen Gipfel. Der geologische Marker gibt die Höhe von 1.847 Meter (6.061 Fuß) an. Die Blicke in den Canyon und in die Weite sind grandios. Der Abstieg droht, ist aber über eine Seitenridge, die sich links in den Canyon zieht, gut zu meistern. Nur das letzte Stück ist etwas steil, aber mit Vorsicht geht es gut voran.

Unten angekommen, folgen Sie dem Trail nach Norden bis zum Anstieg eines Vulkandomes. Aber die Steigung ist moderat. Oben blubbert es in allen Ecken und Enden, nach 2,2 Meilen sind Sie an der ersten Schwefelquelle. Das Gras rundherum ist verseucht, das Wasser graublau.

Der Trail folgt, nachdem Sie Public Land erreicht haben, einer alten Jeep Road. Für die Mountainbiker sind die Wege gut gekennzeichnet, mehrere Kreuzungen führen zu Varianten, die jedoch letztendlich fast alle am Ende des länglichen Lavadomes zusammenlaufen. Auf der Nordseite tritt kalkhaltiges Schwefelwasser aus und läuft breit in den Canyon. Weiß-gelbe Ablagerungen bringen weitere Farben ins Spiel.

Nach 3,6 Meilen, Sie sind wieder am Canyonboden angekommen, halten Sie auf zwei kleine, jedoch sehr markante Hügel zu. Sie blubbern noch. Sie sind nun fast am Rio Grande, schlagen aber vorher, kurz nach einer Stromtrasse, den Weg nach rechts zum Fuß der White Mesa ein. Es führt Sie eine Dirtroad nach Osten. Rechts tut sich eine feuerrote Wand auf. An kleinen Salzseen vorbei, durch Washes, die vom Salz knallig weiß sind, geht es weiter. Ein Gatter versperrt den Weg nur kurz, denn es ist nicht verschlossen. Oben ist die Kante der sogenannten White Mesa, die jedoch Sperrgebiet ist: Abbau von Gips. Sie sind nun 5,5 Meilen unterwegs und verlassen die Straße an einem einsam stehenden Baum nach rechts und gehen auf eine Ridge zu, die oben kleine Finnen und sogar einen Arch hat. Nach drei Stunden und knapp 6 Meilen ist jetzt möglicherweise eine gute Zeit für die Mittagspause!

Sie beenden Ihren 4-Meilen-Abstecher mit dem Rückweg zur Wölbung, deren Nordspitze Sie nun rechter Hand nach links umrunden. Auf der Rückseite geht es hinauf. 8,3 Meilen stecken Ihnen in den Beinen und der sandige, kiesige Aufstieg ist durchaus bemerkenswert. Die Waden könnten bereits brennen. Immer wieder ein kleiner Stopp und die Bewunderung für den Mut der Mountain Biker, die hier, teilweise über Schanzen, in die Tiefe fahren. Was heißt fahren, vermutlich stürzen sie runter, die Wahnsinnigen. Nach einer halben Meile haben Sie den Aufstieg geschafft und der Blick entschädigt für Schweiß und die leichten Schmerzen.

Je weiter Sie kommen, umso besser wird die Aussicht auf die komplette Anticline. Obwohl die Ridge moderat zu gehen ist, es verläuft zwar nicht eben, aber es geht auch nicht dramatisch bergauf und bergab, kommt nach 9 Meilen noch eine kleine Herausforderung. Ein Einschnitt muss überwunden werden. Der steile Abstieg zum Gap geht aber ganz gut, keine Gefahr im Verzug! Rauf auf der anderen Seite, - auch kein Problem.

Sie folgen der Ridge weiter nach Süden. Der Weg ist einfach, auf tiefe Löcher im Gestein muss man jedoch aufpassen, die Sicht ist gigantisch. Diese Landschaft ist so unglaublich schön, es erschlägt einen fast. Links unten quält sich ein ausgetrocknetes, rotes Bachbett durch den Salzboden. Auch rechts, also sozusagen vor der Wölbung, gibt es einiges zu sehen. Es türmen sich gelbe Felsen und Finnen auf, die sehr an die Cockscombs an der Cottonwood Canyon Road erinnern.

Die Sonne steht vermutlich schon tief und erreicht den Talboden nur noch auf der östlichen Seite. Nach 11,7 Meilen sind Sie wieder am Auto. Das war ein wunderschöner Hike, abwechslungsreich, spektakuläre Blicke auf eine spektakuläre Landschaft.


5. Topographische Karten | Topographic Maps

TOPO! ©2011 National Geographic

Trailhead Ojito Wilderness San Ysidro Anticline Bike Trails

Topo San Ysidro Anticline White Mesa


6. Kommentare | Comments

Bitte kommentiere die Wanderung für andere Hiker - danke!
Please write a comment for other hikers - thank you!

Logo Disqus

« Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg »
« Hike the USA - it's amazing out there! »

Monika und Fritz Zehrer